Der AStA geht mit studentischen Geldern nicht ordnungsgemäß um.

Jedes Jahr wird der Umgang der Studierendenschaft mit den zur Verfügung stehenden Finanzen von einem Rechnungsprüfungsausschuss (RPA) geprüft. Im Fokus steht dabei die Verwaltung der Finanzen durch den AStA.

Im Bericht von 2016 wurde deutlich, dass im letzten Haushaltsjahr unter anderem 13.400 € für das Sommerfest „aufgrund fehlender Belege nicht nachgewiesen“ werden konnten. Im Bericht steht auch, dass „seitens des AStA keine Prüfungsvorbereitungen getroffen worden sind“ und der RPA beklagt weiterhin: „Aufgrund der mangelnden Prüfungsbereitschaft des Geprüften wurden die Prüfungshandlungen erschwert und in die Länge gezogen“.

Von den 29 Empfehlungen aus dem Vorjahr wurden 23 nicht umgesetzt, bei dreien ist die Umsetzung unklar, bzw. nicht bekannt, eine wurde teilweise umgesetzt und nur zwei erhielten eine Bestätigung.

Wir erwarten bei der Verwaltung von 400.000 € studentischen Geldern pro Jahr deutlich mehr Sorgfalt und fordern einen wesentlich besseren Umgang mit unseren Geldern!

Geht wählen: 21. bis 23. Juni