Der AStA gibt jede Woche euer Geld aus – und wofür?

Der AStA veröffentlicht in seinen Protokollen keine Inhalte von den Anträgen, die an ihn gestellt werden. Studierende können also nicht nachvollziehen, wofür ihr Semesterbeitrag ausgegeben wird.

Um zu zeigen, dass Interesse an den Anträgen besteht, haben wir vor ein paar Monaten www.FragDenAStA.de ins Leben gerufen. Auf der Webseite kann nach Antragstexten bestimmter oder zufällig ausgewählter Anträge vergangener AStA-Sitzungen gefragt werden. Diese Aktion fand bei einigen im Studierendenparlament (StuPa) vertretenen Listen großen Anklang, weil auch viele StuPa-Abgeordnete der Meinung sind, dass die Protokolle des AStAs mehr Informationen enthalten sollen. Der AStA bat uns um eine Abschaltung der Webseite, weil sie mit der Bearbeitung der Anfragen nicht hinterherkamen. Einzige Antwort an alle Interessierten war übrigens, dass man Anträge im AStA-Büro einsehen könne – so stellen wir uns eine Veröffentlichung nicht vor!

Bisher hat sich der AStA geweigert, Änderungsanträge des StuPas für seine Geschäftsordnung anzunehmen, die zu mehr Transparenz verpflichten. Wir treten dafür ein, dass sich das ändert!

Siehe auch: www.FragDenAStA.de
Geht wählen: 21. bis 23. Juni